Ende Mai 2019 waren wir für sechs Tage in Oslo. Der Grund war ein Konzert der Smashing Pumpkins, das wir mit einem ausgiebigen Städtebesuch sowie einem Wiedertreffen einer guten Bekannten verbanden, die wir vor genau zehn Jahren in Irland kennenlernten.

Oslo wird auch die Tiger-Stadt genannt. Ursprünglich war dieser Spitzname negativ gemeint, ist inzwischen aber positiv besetzt und auf dem Platz vor dem Bahnhof steht diese imposante Statue eines Tigers.
Die Karl Johan Gata führt vom Bahnhof zur königlichen Residenz und ist die bekannteste Einkaufs- und Flanierstraße Oslos. Tatsächlich lag auch unser Hotel zentral auf dieser Straße, fünf Fußminuten vom Bahnhof entfernt.
Die Oper. Ein zehn Jahre alter Bau, der einer Eisscholle nachempfunden wurde.
Oslo ist unvorstellbar teuer, aber wenn man Meeresfrüchte isst, sind diese immer wunderbar frisch, üppig und lecker.
Der Innenhof unseres Hotels.